Eine neue Küche für unser Ferienhaus in Schweden

Mein persönliches Lieblingsprojekt beginnt heute. Im letzten Urlaub kam das Thema Küche bei uns auf und auch wenn die alte Küche ihren Charme besitzt, so war es immer eine recht offene Angelegenheit für unser Geschirr, das Besteck und jede Menge Kleintiere konnten sich ungehindert ausbreiten. Daher haben wir uns kurzer Hand letztes Jahr dazu entschlossen, die alte gegen eine neue Küche einzutauschen. Wobei tauschen jetzt im Nachhinein schon irgendwie lustig klingt. Das war es aber keineswegs, denn die folgenden Arbeiten warteten auf uns:

Hämmern, Schrauben und improvisieren 🙂

  • ausräumen
  • Küche abbauen
  • den alten Ofen demontieren und das Kaminrohr „dicht machen“
  • Unterkonstruktion verlegen + neue Dielen verschrauben
  • neue Küche aufbauen

Wie sagt man immer so schön „Der Teufel steckt im Detail“ und so kam es dann auch. Das Verlegen der Unterkonstruktion ging spielend leicht von der Hand und auch das Verlegen der ersten Dielen macht keine Probleme. Wir haben bei uns einen ziemlich großen vertikalen Baumstamm für eine schönere Optik verbaut und auf dem Boden sollten die Dielenbretter mit 2-3 Millimeter Abstand schön passend herum verlegt werden. Das genaue Zuschneiden hat dann schon gut 30 Minuten extra in Anspruch genommen – es soll ja schön werden :-). Das der Boden nicht in Waage ist und über die ca. 3,5 Meter Breite auch knapp 10cm abfällt, muss man vermutlich nicht besonders betonen. Was dieser Höhenunterschied später zur Folge hat, werden wir bei der Küchenmontage noch merken :-).

Der Boden ist verlegt, alle Unebenheiten wurden ausgeglichen und nun heißt es Küchenaufbau. Die Schränke hatte ich ein paar Tage zuvor schon zusammengebaut – das geht alles ziemlich schnell. Unsere neue Küche ist ca. 2 Meter breit und über diese Breite haben wir schon mit gut 8cm Höhendifferenz zu kämpfen gehabt. Da wir uns Schränke von Ikea entschieden und auf kleine höhenverstellbare Füße zurückgegriffen haben, konnten wir ca. 1-2cm an der Höhe nachjustieren. Dennoch blieben mehr als 5cm, die irgendwie ausgeglichen werden musste.
Jetzt im Detail zu erklären, was wir wie gemacht haben würde zahlreiche Wörter verschlingen und so kürze ich es alles ein wenig ab: Die Küche steht, sieht m.E. nach toll aus – auch wenn noch nicht 100%ig fertig, aber das ändert sich beim nächsten Urlaub.

Themen zu diesem Beitrag: